Weshalb sind Produkte vom "Schwabhof" teurer als herkömmliche?
  Argument 1: Haltung und Leben der Tiere
 
  • Ganzjährige Freilandhaltung (Wald und Weide).

  • Es werden maximal 10 Schweine pro Hektar gleichzeitig gehalten, dadurch haben wir automatisch eine geringere Tierpopulation

  • Durch die Weidehaltung ist keine vollautomatische Versorgung der Tiere möglich. Die Schweine werden individuell betreut und mehrmals täglich versorgt.

  • Das Lebenszeit beträgt 12 bis 14 Monate, statt den üblichen 7. Die Schweine dürfen erwachsen werden. Dies garantiert Fleisch mit hoher Wertigkeit und Qualität.

 

 

  Argument 2: Fütterung und ökologische          Bewirtschaftung der Flächen
 
  • Eigens angebautes Getreide (Gerste Hafer Erbsen) auf ökologischem Niveau.

  • Jederzeit verfügbares Futter und Wasser – und das mehrmals täglich.

  • Und natürlich alles, was im Wald und auf der Weide wächst: Kräuter, Wurzeln, Würmer …

     

 

  Argument 3: Schlachtung und Verarbeitung
 
  • Kurze, stressfreie Wege: Schlachtung vor Ort im Dorf in einem EU-zertifiziertem Schlachtbetrieb mit eigenem Metzgermeister

  • Warmfleischverarbeitung für noch bessere Fleischqualität

  • Ausgewählte Einzelgewürze und keine Fertigmischungen für die Wurst. Ohne Geschmacksverstärker, Citrate , Phospahte und Nitritpökelsalz.

  Argument 4: Fleischqualität
 
  • Gesundes Fleisch: ohne Wachstumshormone oder prophylaktische Antibiotikazugabe. Keine Rückstände und kein zu junges Wachstumseiweiß im Fleisch.

  • Einzigartiger Geschmack: Durch das Erwachsenenalter der Schweine hat im Muskelfleisch die Marmorierung eingesetzt. Das sind feinste Fettfasern, die sich im Muskelfleisch bilden und für einen ganz besonderen Geschmack sorgen.

     

 

  Argument 5: Wurstqualität
 
  • Durch die seit Generationen in der Familie überlieferten Rezepte werden Spezialitäten hergestellt, die in der konventionellen Wurstproduktion leider verloren gegangen sind.

  • Durch die Warmfleischverarbeitung behält das Fleisch seine natürlichen Eigenschaften, wie das Wasserhaltevermögen und die Fettbindungseigenschaften. Dadurch tritt bei der Verarbeitung kein Fleischsaft aus und muss nicht künstlich gebunden werden.